Porträt Lea Guillotte Estelle CohierPorträt Lea Guillotte Estelle Cohier
©Porträt Lea Guillotte Estelle Cohier|Estelle COHIER
LeaFotografin, Feinschmeckerin und Liebhaberin schöner Lichter!

Lea

Interview mit einer Botschafterin der Destination

Sie kommt gerne in die Gegend und arbeitet dort als Telearbeiterin, damit sie shooten und die lokale Atmosphäre genießen kann.

Treffen...

Léa stammt aus St Lô. Sie hat einen Master in Buch- und Verlagswesen in Caen absolviert, aber ihre Liebe zur Fotografie und zur digitalen Gestaltung hat sie schnell gepackt. Nach ihrem Abschluss gönnte sie sich ein Jahr lang eine Auszeit, um über ihre Projekte nachzudenken, mit mehreren Reisen, darunter ein langer Rucksackaufenthalt in Mexiko. Aus diesem Abenteuer entstand eine erste Fotoausstellung über dieses Land, das sie so sehr inspiriert hatte. Es folgte ein zweiter Master in Webkommunikation in Poitiers. Heute ist sie als Web-Redakteurin und Community Managerin in der Tourismusbranche tätig und hat außerdem ihr Mikrounternehmen als Fotografin gegründet.

Nach Erfahrungen in Caen, Poitiers, Paris und Rennes war es für sie wesentlich, in den Ärmelkanal zurückzukehren. Sie kommt gerne in die Gegend und arbeitet dort als Telearbeiterin, um shooten und die lokale Atmosphäre genießen zu können. Für sie hat Granville mit seinen Künstlergalerien und der legendären Bar „La Rafale“ auf dem Place Cambernon eine vertrauliche und warme Seite. Als Feinschmeckerin ist Granville auch ein bevorzugter Ort, an dem sie gute Adressen für Feinschmecker aufspürt. Wenn sie nicht hinter der Kamera steht, geht sie joggen, liest viel und trinkt sehr viel Tee.

Ihr Lieblingsplatz ist der Strand Grève du Nord, den man direkt von der Altstadt aus erreicht. Ihr gefällt die Idee, einen wilden Strand mit großen Felsen und türkisfarbenem Wasser mitten in der Stadt zu haben. Außerdem gehören der Havre de la Vanlée und der Strand von Les Salines mit seinen unberührten Dünen und den orangefarbenen Tagesenden ebenfalls zu ihren Lieblingsecken.

Ihr Lieblingsmoment ist die goldene Stunde und der Sonnenuntergang ohne zu zögern. Sie liebt es, mit Schatten und Spiegelungen zu spielen.

>.

„Wenn Sie am Strand von Grève du Nord in Granville spazieren gehen, haben Sie die Chance, mir zu begegnen“, sagt Léa.

Confidence

„Ich bin eine verrückte Liebhaberin der italienischen Küche und Italiens überhaupt! Meine Freunde nennen mich die kleine Burrata, weil ich euphorisch werde, sobald ich eine sehe. Wenn ich also diese Leidenschaft mit Ihnen teilen kann: Reservieren Sie schnell einen Tisch in der Fabbrica“.

Botschafter werden

Für Léa ist es eine gute Gelegenheit, ihre guten Adressen für Feinschmecker und die Schönheit der Region zu teilen. Als Fotografin, die in sozialen Netzwerken aktiv ist, war es für sie selbstverständlich, ihre Fotos zu veröffentlichen. Es gibt diesen Stolz, zu sagen „das ist mein Zuhause“ und diese Sensibilität, zu zeigen „es berührt mich jedes Mal, auch wenn ich immer wieder hierher komme“. Man wird nie müde, eine so schöne Umgebung zu würdigen.

Finden Sie sie auf Instagram

.

Schließen