Irene Hafliger GranvilleIrene Hafliger Granville
©Irene Hafliger Granville|Nathalie Thébault
Irene HäfligerOberstadt-Atelier

Irene Häfliger

Schweizer Porträtmalerin, aber viszeral aus Granville!

Irene Häfliger ist eine zeitgenössische Malerin, die sich seit 2014 in ihrer Ateliergalerie L’Atelier de la Haute Ville im Herzen der Oberstadt von Granville niedergelassen hat.

Künstlerin

Malerin

Irene Häfliger ist eine zeitgenössische Malerin, die sich seit 2014 in ihrer Ateliergalerie L’Atelier de la Haute Ville im Herzen der Oberstadt von Granville niedergelassen hat.

Sie stellt Spontaneität, Lebendigkeit und Lebensfreude in den Vordergrund, indem sie einen deutlichen Kontrast zu einer rohen, dunklen und undurchsichtigen Szenerie schafft, die nur einen winzigen Raum für Hoffnung lässt, in dem aber die zutiefst optimistischen Kinder spielen und sich an diese sich verändernde Welt anpassen.

Nach 20 Jahren intensiver Beschäftigung mit der Malerei in so unterschiedlichen Berufen wie Designerin, Leiterin von Kunstpraktiken, Koloristin von Comics, Illustratorin und Porträtistin malt Irene hauptsächlich menschliche Wesen.

.

Das Atelier in der Oberstadt

ist das ganze Jahr über geöffnet!

Irene Häfliger bietet Kurse in Ölmalerei in ihrem Atelier an:

  • Montag um 9.30 und 14 Uhr und Dienstag um 13.30 und 17 Uhr, in Sitzungen von 3 Stunden pro Woche während der Schulzeit.
  • In den Schulferien leitet Irene Häfliger Intensivkurse über drei ganze Tage mit bestimmten Themen: Porträt am lebenden Modell, Palette und Farben, Landschaft auf dem Motiv…

L’Atelier de la Haute Ville
2 rue Cambernon, 50400 Granville (Quartier de la haute Ville)

.

Warum das Porträt?

„Das Porträt ist eine sehr anspruchsvolle, aber spannende Disziplin, deren Ziel es ist, jenseits der Ähnlichkeit nach diesem intimen Etwas zu suchen, das von der Seele des Modells spricht. Es gibt dort etwas in der Art einer tiefen Suche nach dem, was Menschlichkeit ist.“

Um Fantin-Latour zu diesem Thema zu zitieren: „Die Seele ist eine kleine Musik, die hinter dem Vorhang des Fleisches spielt. Man kann sie nicht sehen, aber man kann sie hörbar machen.

>.

Wie arbeitet der Künstler?

In ihren persönlicheren Gemälden, die leuchtende Kinder in unheimlichen Szenerien zeigen, schafft Irene eine chaotische Materie mithilfe von Plastikelementen, die sie in der Natur, auf Feldwegen, an der Meeresküste usw. gesammelt hat. Sie werden dann auf die Leinwand geklebt, wobei die Zugabe von Gesso den rauen Effekt der Materie betont.

Vor jedem Bild wird eine Skizze in sehr kleinem Format angefertigt, um die Harmonie und das Gleichgewicht der Farben und Kontraste zu schaffen.

Kinder nehmen einen wichtigen Platz in diesen Kompositionen ein, deren Endschicht mit Ölfarbe gemalt wird.

Die Wiederverwertung dieser Plastikabfälle in den Hintergründen ihrer Gemälde ist eine Art, von der Umwelt zu erzählen, die wir unseren Kindern hinterlassen, es dient der Aussage. Irene erzählt sich selbst Geschichten… Aber lassen Sie jeden vor diesen Bildern seine eigene Geschichte erzählen.

.

Eine Botschafterin der Stadt Granville

Wie andere Künstler der Destination Granville Terre et mer ist Irene auch eine Botschafterin der Stadt Granville, da sie ihre Arbeit bei zahlreichen Kunsttreffen außerhalb des Ärmelkanals ausstellt und Preise gewinnt.

2023 gewann sie eine Mention im Salon des Artistes Français auf der Art Capital, im Grand Palais Éphémère in Paris, sowie den Prix Privé Danielle Brisson-Drucker. 2021 erhielt sie den Preis der Stadt Caen für ein Gemälde über Containment.

„Es gibt etwas Magisches in Granville, eine Lebenskunst, reine Luft, Licht, eine Öffnung zu traumhaften Inseln…, das Künstler anzieht.“

Besuche

Irene nimmt auch an den ungewöhnlichen Besichtigungen teil: Pinsel und Gabel, die vom Office de Tourisme Granville Terre et Mer eingerichtet wurden

Das Atelier de la Haute Ville in 2, rue Cambernon ist das ganze Jahr über von Montag bis Samstag geöffnet.

.

Kontakt

Entdecken Sie weitere

Porträts

Schließen