Valerie Le Merrer Künstlerin Granville 06Valerie Le Merrer Künstlerin Granville 06
©Valerie Le Merrer Künstlerin Granville 06|Estelle Cohier
Valérie Le MerrerInspiriert von den Elementen

Valérie Le Merrer

Mit ihren kraftvollen und zugleich melancholischen Meeresbildern ist die Galerie von Valérie Le Merrer ein Muss in der Rue des Juifs.

Granville Terre et Mer

Quelle der Inspiration

Die grünen Landwege, die vom Wind gestreichelten Dünen, die sich auf einem launischen Meer bildenden Wellen, die alten Steine der jahrhundertealten Häuser, die Männer und Frauen, die am Hafen, in den Geschäften und auf den Feldern arbeiten…

Alle diese Aspekte der Destination Granville Terre et Mer sind Inspirationen für Künstler.

Wie Valérie Le Merrer zögern sie übrigens nicht, sich hier dauerhaft niederzulassen, um ihren ewigen Durst nach Kreativität zu stillen.

Die Künstler, die sich in Granville niedergelassen haben, sind in der Lage, ihre Arbeit zu verrichten.

Ganz nah an der Quelle

Valérie Le Merrer ist Malerin. Die Liebe auf den ersten Blick traf sie im Jahr 2004, als sie als Werbegrafikerin arbeitete. „Ein Kollege, der meine Liebe zur Küste kannte, fragte mich, ob ich das Cotentin kenne. Am nächsten Wochenende war ich an der Westküste des Ärmelkanals“, erzählt die aus der Côtes d’Armor stammende Künstlerin.

Dann findet sie dort das wieder, was sie ihre ganze Kindheit lang umgeben hat: Brunnen, Felsen und robuste, windresistente Pflanzen. Dennoch blieb sie von der Höhe der normannischen Klippen beeindruckt, die aus einem Granit bestanden, der sowohl mächtig als auch beruhigend wirkte. Daraufhin beschloss sie, sich in der Region Granville niederzulassen.

.

Fühlen

Harmonie

Valeries Bilder beeindrucken die Besucher ihrer Galerie in der Rue des Juifs immer wieder. Durch die Auswahl ihrer Farben und den Pinselstrich zwingt die Künstlerin dem Betrachter die Kraft der Elemente auf, die gleichzeitig entfesselt und perfekt an ihrem Platz sind.

„Wenn ich die Küste betrachte, empfinde ich manchmal diesen kurzen Moment der Fülle. Er ist flüchtig, aber alles ist an seinem Platz. Das ist Harmonie“, erklärt sie und erinnert sich an ihre Spaziergänge am Fuße des Roc de Granville oder am Strand von Hacqueville.

Die Costarmoricanerin bedauert nicht, dass sie sich von ihrer Heimatregion entfernt hat. Sie erinnert sich an das Gefühl, das sie bei ihren ersten Entdeckungen in der Normandie hatte:

„Es ist immer gut, sich an einem Ort fremd zu fühlen. Unsere Wahrnehmung ist geschärft. Die Sinne werden vervielfacht und man macht sich für seine Umgebung verfügbar.“

.

Sie gehen nicht in Granville spazieren, sondern Granville geht mit Ihnen spazieren

Valérie Le Merrer

Valérie erzählt dann von ihren Spaziergängen in Granville. „Jedes Viertel ist anders: Man geht an der Stadtmauer vorbei, am Fischereihafen, dann kommt man zum Strand gegenüber dem Casino. Es ist unglaublich reich.“

In einem größeren geografischen Radius erwähnt die Malerin die Dünen, die Bocage, die Wälder und die imposanten Klippen von Carolles und Champeaux mit Blick auf den Bucht von Mont-Saint-Michel.

Besuchen Sie die Galerie von Valérie Le Merrer, 52 Rue des Juifs in Granville.

Entdecken Sie

Weitere Porträts

Schließen