Der Mont Saint-Michel und seine Spiegelung im WasserDer Mont Saint-Michel und seine Spiegelung im Wasser
©Der Mont Saint-Michel und seine Spiegelung im Wasser|Pauline Vidinic
Das Wunder des WestensDer Mont-Saint-MichelUnd seine Bucht

Der Mont-Saint-Michel und seine Bucht

Atemberaubende Natur und außergewöhnliche Architektur

In einer großen sandigen Ebene, die Schauplatz der größten Gezeiten Europas ist, erhebt sich eine granitene Felseninsel mit einem Umfang von etwa 960 Metern und einer Höhe von 92 Metern. Diese kleine Insel ist der Mont Saint-Michel. Auf diesem Felsen steht eine monumentale Abtei mit einer wundersamen Architektur, deren Grundsteine vor über 1000 Jahren gelegt wurden! Dieses Gebäude ist der Mont-Saint-Michel.

Ein wenig Geschichte

Von Mont Tombe

Am Mont Saint-Michel

Bevor er zum Mont Saint-Michel wurde, hieß der berühmte Granitfelsen Mont Tombe, wahrscheinlich weil er die Form eines römischen Tumulus oder Grabes hatte. Historischen Quellen zufolge sollen die ersten Bauten auf dem Inselchen im 6. Der Bau des Berges soll im Jahr 708 begonnen haben. Der Legende nach erschien unter der Herrschaft von König Childebert III (695-711) derErzengel Michael dem Bischof von Avranches, Aubert, im Traum und befahl ihm, ein Heiligtum zu seinen Ehren zu errichten. Um den Heiligen Aubert zu überzeugen, bedurfte es jedoch dreier Erscheinungen des Erzengels Michael. Bei der dritten Erscheinung zögerte dieser nicht, ihm sein Fingerzeichen auf der Stirn zu hinterlassen, wobei er sogar seinen Schädel perforierte, wie man in der Basilika Saint-Gervais in Avranches sehen kann, wo es ausgestellt ist. Aubert erkannte, dass es sich nicht um einen Traum handelte. Er hatte eine göttliche Mission zu erfüllen: Er musste ein Oratorium zu Ehren des Heiligen Michael errichten lassen. Von da an wurde der Felsen nach und nach als Mont-Saint-Michel-au-péril-de-la-Mer bekannt. Trotz der Lage der kleinen Insel, des Treibsands und der bedrohlichen Gezeiten, die sie umgaben, strömten die Pilger sehr schnell zu diesem neuen spirituellen Ort, an dem ein Dutzend Kanoniker amtierten. Außerdem suchte die Bevölkerung der Umgebung hier Zuflucht vor den Wikingerüberfällen. Auf dem Felsen entwickelte sich eine Siedlung und die Kirche wuchs. Ab 966 ließ Richard I. von der Normandie (943-996) hier eine Gemeinschaft von Benediktinermönchen dauerhaft nieder – diese blieben bis 2001 auf dem Berg. Die Abteikirche wurde 1023 auf der Spitze des Felsens errichtet. Im Laufe der Jahrhunderte musste die Abtei, die an der Grenze zum Herzogtum Normandie liegt, befestigt werden. Während des Hundertjährigen Krieges ließ sich sogar die königliche Armee dort nieder, um eine englische Invasion zu verhindern. Parallel dazu expandierte die Abtei und ihr berühmtes “ Wunder “ (das Gebäude für das klösterliche Leben in gotischer Architektur) wurde in der ersten Hälfte des 13. Der Bau der Abtei, der sich vom 11. bis zum 16. Jahrhundert fortsetzte und sich an einen sehr schwierigen natürlichen Standort anpasste, war eine technische und künstlerische Meisterleistung. Nach einer Zeit der Vernachlässigung – in der sogar ein Teil des Gebäudes in ein Staatsgefängnis umgewandelt wurde – wurde die Abtei im 19.Jahrhunderts restauriert, wobei eine Spitze hinzugefügt wurde, die den Berg auf 157,10 Meter ansteigen lässt. Quellen: Geo, Le Monde, Le Journal du Dimanche, Culturez-vous

Der Mont-Saint-Michel und seine Bucht

Im Weltkulturerbe der UNESCO

Der “ Mont-Saint-Michel und seine Bucht “ wurden 1979 von der UNESCO als eines der ersten französischen Kulturgüter in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Etwa zwanzig Jahre später wurde der Komplex erneut eingestuft, diesmal als serielles Gut “ Wege nach Santiago de Compostela in Frankreich „. Diese doppelte Anerkennung verdeutlicht den universellen und außergewöhnlichen Wert der Stätte.

Die Bucht von Mont-Saint-Michel

Die größten Gezeiten in Europa

Die Bucht von Mont-Saint-Michel mit einer Fläche von etwa 500 km² erstreckt sich zwischen Cancale im Westen (Bretagne) und Granville im Norden. In der Bucht von Mont-Saint-Michel herrscht der größte Tidenhub in Europa: Mit einer durchschnittlichen Amplitude von 10 Metern erreicht er bei durchschnittlichem Springflutwasser 12 Meter und bei außergewöhnlichem Springflutwasser 15 Meter. Diese Koeffizienten werden durch die geringe Tiefe der Bucht und die Barrierewirkung der Halbinsel Cotentin noch verstärkt. Der in dieser Region sehr hohe T idenhub ermöglicht es, dass ein großer Teil dieser Bucht bei Ebbe entdeckt werden kann: bis zu 250 km²Vorland, Streiks undGrasland. Diese riesige Fläche ist spektakulär! Das Meer verschwindet am Horizont und macht einer Sandwüste Platz, in deren Mitte sich ein uneinnehmbares Heiligtum befindet: der Mont-Saint-Michel. Dieses Schauspiel kann von verschiedenen Aussichtspunkten zwischen der Bretagne und der Normandie aus beobachtet werden. Die Einheimischen beobachten besonders gerne das„Mascaret„, eine Meereswelle, die entlang der Flussmündungen aufsteigt. Sie entsteht durch die Druckwelle zwischen dem Meer und den Flüssen. Die Gezeiten bewirken eine starke Durchmischung des Wassers, was die biologische Produktion fördert. Im Rhythmus der größten Gezeiten in Europa entwickelt sich von Stunde zu Stunde und im Laufe der Jahreszeiten eine ganz besondere Fauna und Flora. So beherbergt das Gebiet eine große Vielfalt an Vögeln und Meereskälberrobben.

Überquerungen der Bucht

Eine einzigartige Erfahrung

Möchten Sie die Bucht von Mont-Saint-Michel zu Fuß mit einem Führer durchqueren? Wir bieten Ihnen eine Liste mit Fremdenführern, die Sie sofort kontaktieren können! Die Fremdenführer sind Frauen und Männer, die sich für die Natur begeistern. Diese Liebe geben sie gerne an die zahlreichen „Pilger“ des Tages weiter. Während der 7 km langen Überquerung (14 km mit Rückweg) erzählen sie Ihnen Geschichten von früher, Legenden rund um den Mont-Saint-Michel und den Felsen von Tombelaine und liefern Ihnen wertvolle Informationen über die Geologie, Fauna und Flora dieser einzigartigen Landschaft.


Entdecken Sie alle Wunder der

Destination Granville Terre et Mer

In der Bucht von Mont-Saint-Michel
Spektakel Des Marees Am Strand Von Jullouville Credit Otgtm Pauline Vidinic 36675 1920pxGezeitenspektakel am Strand von Jullouville
©Gezeitenspektakel am Strand von Jullouville|Pauline Vidinic
Seerosen im Teich von Bouillon in JullouvilleSeerosen im Teich von Bouillon in Jullouville
©Seerosen im Teich von Bouillon in Jullouville|Estelle Cohier
Durchquerung der Bucht von Mont Saint-Michel zu Fuß mit einem anerkannten FührerDurchquerung der Bucht von Mont Saint-Michel zu Fuß mit einem anerkannten Führer
©Durchquerung der Bucht von Mont Saint-Michel zu Fuß mit einem anerkannten Führer|Cécile Ballon
2017 Charles Marie Copyright Esprit Grand Large2017 Charles Marie Copyright Esprit Grand Large
©2017 Charles Marie Copyright Esprit Grand Large|Esprit Grand Large
Le Bout du Monde und der Havre de la Vanlée aus der Luft gesehenLe Bout du Monde und der Havre de la Vanlée aus der Luft gesehen
©Le Bout du Monde und der Havre de la Vanlée aus der Luft gesehen|Office de Tourisme Granville Terre et Mer
Spaziergang Mit Den Eseln Von Domaine D Esthine Credit Otgtm Estelle Cohier 37418 1920pxSpaziergang Mit Den Eseln Von Domaine D Esthine Credit Otgtm Estelle Cohier 37418 1920px
©Spaziergang Mit Den Eseln Von Domaine D Esthine Credit Otgtm Estelle Cohier 37418 1920px|Estelle Cohier
Blick auf Tombelaine und den Mont Saint-Michel von den Klippen von Champeaux und Carolles ausBlick auf Tombelaine und den Mont Saint-Michel von den Klippen von Champeaux und Carolles aus
©Blick auf Tombelaine und den Mont Saint-Michel von den Klippen von Champeaux und Carolles aus|Estelle Cohier
Luftaufnahme der Haute Ville von GranvilleLuftaufnahme der Haute Ville von Granville
©Luftaufnahme der Haute Ville von Granville|Philippe Fauvel
Die Dünen von Bréville-sur-Mer, ein NaturschutzgebietDie Dünen von Bréville-sur-Mer, ein Naturschutzgebiet
©Die Dünen von Bréville-sur-Mer, ein Naturschutzgebiet|Estelle Cohier
Gael Gautier 02Gael Gautier 02
©Gael Gautier 02|Estelle Cohier
Emmanuelle Marie Bateau Kleine LauraEmmanuelle Marie Bateau Kleine Laura
©Emmanuelle Marie Bateau Kleine Laura|Estelle Cohier
Schließen